< Zurück zur Übersicht

Goldfinger

Im ehemaligen chinesischen Karaokekeller wurde der Goldfinger - die Bar im „schon schön" implantiert. Im Hauptraum dominiert einzig und allein das golden leuchtende Sitzteil. Es kann flexibel angeordnet werden und funktioniert somit im schummrigen Barbetrieb genauso wie für Tanz und DJ-Abende. Das Thema des Obergeschosses - gemeinsam Tafeln an einem einzigen Tisch - wird in der Bar weiter gespielt. Das Sitzteil mäandriert im Raum. Dadurch entstehen kommunikative und intime Bereiche. Der Praxistest zeigt, dass die beiden Sehnsüchte - intimes Gespräch und das Knüpfen von Kontakten - mit dieser Aufstellung ausgezeichnet funktioniert. Und dann gab es noch den Wunsch der Barbetreiber nach einem verrauchten Mafiazimmer. Das schwülstige Extrazimmer - „die Schnecke" - gibt der Bar einen würdigen Rückzugsraum. Hier kann man dekadent per Tastendruck nach der nächsten Flasche Champagner rufen.
Anders als im Hauptraum des Erdgeschosses wird in der Bar nicht mit Effekt gegeizt. Bei der Floralbespannung darf durchaus an Wiener Bars der Jahrhundertwende gedacht werden. Die gold changierende Stoffbespannung gibt den drei Freunden die lange ersehnte Opulenz.


Ort

1070 Wien / Lindengasse 53

Kontakt

SUE ARCHITEKTEN
Email: office@sue-architekten.at
www.sue-architekten.at

Bundesland

Wien

Kategorie

Geschäftslokale
Inneneinrichtung

Auftraggeber

Hermann Seiwald

Fertigstellung

2007