< Zurück zur Übersicht

Behindertengerechter Lift und Dachterrasse für das Basiliskenhaus

Erstmals 1212 urkundlich erwähnt ist das Basiliskenhaus im 1. Bezirk eines der ältesten Häuser der Stadt. Im Ursprung romanisch, mit gotischen und barocken Gewölbeformen ist das Haus geprägt durch die beengte Situation der Altstadt. Die Herausforderung lag darin ins Innere des Hauses einen behindertengerechten Lift zu integrieren, um den denkmalgeschützten Hof zu erhalten.
Im stark verformten und über die Jahrhunderte unterschiedlich adaptierten Haus fanden wir neben dem engen und dunklen Treppenhaus eine Raumreserve, die als durchgehende Vertikale genutzt werden konnte.
Im Erdgeschoss wurde das Stiegenhaus um einen gotisch überwölbten Raum  erweitert. Hier startet der Lift.
Eine Edelstahlwand vor Aufzug und Abstellraum  ist als Relief ausgebildet, referenziert auf die vielfältigen Gewölbeformen und reflektiert Tageslicht in das ehemals dunkle Stiegenhaus.
Durch die Verformungen des Hauses scheint die Wand in den unterschiedlichen Geschossen hin und her zu tanzen.
Im Dachgeschoss erhält das Stiegenhaus über eine horizontale Glasdecke und über ein vertikales, gekurvtes Fenster zusätzlich Licht.
Eine mit Holz verkleidete Stahlkonstruktion als kompakte Intervention auf der neuen und erweiterten Terrasse generiert Raum für gedecktes Sitzen, einen kleinen Abstellraum hinter der Treppe und einem Sonnedeck mit Blick auf Stephansdom und Jesuitenkirche.
"Unsichtbarkeit" im Luftbild und vom Hof war für uns maßgeblich, um die Altstadtstruktur nicht zu beeinträchtigen.


Ort

1010 Wien / Schönlaterngasse 7

Kontakt

Veit Aschenbrenner Architekten
Email: v@vaarchitekten.com
www.vaarchitekten.com

Bundesland

Wien

Kategorie

Dachausbau

Auftraggeber

Fam. Prof. Friedrich Achleitner

Fertigstellung

2006